Verabschiedung von langjährigen KollegInnen

Am Mittwoch, den 21. Juli mussten wir uns schon wieder von drei KollegInnen verabschieden, die insgesamt über 100 Jahre an unserer Schule gearbeitet haben.
Frau Tinnefeld-Markert hat während ihrer Dienstzeit oftmals eine Klassenleitung übernommen und den Bereich GPE (Geschichte, Politik, Erdkunde) als Fachleitung geführt. In ihren Abschiedsworten betonte sie, dass sie insbesondere die Arbeit und das Miteinander in guten Teams in Erinnerung behalten wird und sie immer Freude daran hatte, die  Schülerinnen und Schüler in ihrer Vielfältigkeit und individuellen Einzigartigkeit in ihrer Entwicklung zu begleiten.

Frau Singbeil war als Pädagogische Mitarbeiterin bei uns tätig. Neben den normalen Aufgaben in den einzelnen Lerngruppen hat sie sich auch für viele andere Bereiche engagiert. Hervorzuheben ist hier ihre außergewöhnliche Kreativität. Sie hat viele Kunstprojekte, auch für die ganze Schule, angestoßen, geplant und durchgeführt. Viele "Ihrer" Werke, die durch die Hände der Schülerinnen und Schüler entstanden sind, zieren immer noch die Wände und Flure unserer Schule. Auch dadurch hinterlässt sie eine bleibende Erinnerung. Außerdem hat sie auch durch ihr privates Engagement den Bereich "Kinder-Yoga" bei uns in den Schulalltag integriert.

Herr Becker war DER Sportlehrer unserer Schule. Auf seiner Verabschiedung wurde nochmal besonders deutlich, in wie vielen verschiedenen Sportarten er bei uns engagiert war!
Herr Becker hat jedes Jahr erneut Fußballmannschaften aufgebaut, entwickelt und zu Vergleichswettkämpfen begleitet. Sein Schwimmunterricht gipfelte nicht selten in vorderen Plätzen beim Osnabrücker Jahnschwimmen, an dem ALLE weiterführenden Schulen teilnahmen. Mit dem Rollstuhlbasketball-Team besuchte er niedersachsenweit mehrtägige Turniere und vermittelte den Schülerinnen und Schüler außergewöhnliche und bleibende Erinnerungsmomente.  Nicht zu vergessen auch die Förderung der Tischtennisspielerinnen und Spieler. Auch hier trug sein fachlich kompetentes Training zu überraschenden Erfolgen bei. Oftmals ging es auch hier mit dem Bulli, den er am Wochenende dann auch noch selber fuhr, zu den verschiedensten Turnieren.
Es wurde schon überlegt, wieviele neue Kolleginnen und Kollegen wir einstellen müssen, um all das weiterführen zu können;-). Zum Glück konnten wir in den vergangenen 2 Jahren aber auch  sehr engagierte und motivierte KollegInnen einstellen, die sich jetzt in diesen Fußstapfen bewegen.

Wir wünschen euch allen eine wundervolle Renten- und Pensionszeit und freuen uns von euch zu hören !!

Die Mensa der Anne-Frank-Schule hat jetzt zwei Sterne **

 

Dank des Projektes „Schule auf EssKurs“ der Verbraucherzentrale Niedersachsen haben wir jetzt eine 2-Sterne-Mensa !

Der Mensaausschuss der Anne-Frank-Schule, dem neben dem Mensateam um Heidi Große auch Elternvertreter und Vertreterinnen des Kollegiums angehören, hat sich im vergangenen Jahr trotz Corona-Krise wieder zwei Ziele zur Verbesserung der Mittagsverpflegung gesetzt. Es sollte mehr Frische auf den Tisch, indem verschiedene Salate  neu auf den Speiseplan kommen, und die Kooperation zwischen Mensa und Hauswirt­schaftsunterricht sollte gestärkt werden. Unterstützt wurde die Aktion von Annette Liebner von der Verbraucherzentrale und der Ökotrophologin der Stadt Osnabrück, Johanna Giesenkamp.

UNSERE SALATE

Steckenpferdreiten 2021



Wegen der Corona-Pandemie musste das Steckenpferdreiten 2020 ausfallen. Damit diese lange Tradition nicht unterbrochen wird, haben sich die Viertklässler aller Osnabrücker Grundschulen, aufgeteilt auf drei Tage und in stark verkürzter Form, auf den Weg zum Rathaus gemacht.

Auch die Lerngruppen der Anne-Frank-Schule waren am Montag, den 05. Juli, unterwegs in Richtung Innenstadt. Zuerst schien noch die Sonne, aber dann kam doch ein heftiger Regenschauer.

Als die Kinder über die Rathaustreppe gehen durften, regnete es nicht mehr so stark und alle waren sehr froh und stolz, vom Oberbürgermeister Herrn Griesert die süße Brezel überreicht zu bekommen. Ein tolles Erlebnis für uns alle.

Danke, dass das Steckenpferdreiten nachgeholt werden konnte.

Hier noch ein Beitrag von SAT1 über das Steckenpferdreiten.

  

  

Die neue Bewegungsbaustelle

„Neue Zeiten bringen neue Herausforderungen“ Dieses Motto haben wir seit einem Jahr in der Anne-Frank-Schule aus der aktuellen Pandemiesituation heraus verinnerlichen müssen. So brauchten wir eine Idee für Spielmöglichkeiten in einem Innenhof der bislang nicht als Spielplatz genutzt wurde.

„Den Schülern nicht zu viel vorgeben“, „ihnen Raum für Kreativität lassen.“ und „ihre Phantasie fördern“ sind Grundsätze, die wir dabei bedenken möchten.
Durch das Engagement eines Vaters und die finanzielle Unterstützung des Fördervereins war die Umsetzung einer Bewegungsbaustelle möglich.
Die Schüler freuen sich riesig über das neue Spielangebot und zeigen immer wieder aufs Neue was für eine wunderbare Phantasie sie beim Entwickeln neuer Gebilde haben.

Häufig werden lange Bretter als Wippen oder Brücken genutzt.  Teilweise sind ganze Häuser entstanden und sogar ein Teleskop haben „fleißige“ Schüler erbaut!

         

Entlassfeier für unsere Schulabgänger

Am Freitag, den 02.07.2021 haben wir unsere 9. Klässler aus der Anne-Frank-Schule verabschiedet. Trotz der immer noch bestehenden Hygienevorschriften aufgrund der Corono Pandemie durften auch die Familien der Abschlussschüler an der Feierlichkeit teilnehmen. An separaten Tischen mitten auf unserem großen Foyerteppich verfolgten sie das beeindruckende Programm.
Die Zweitklässler der Lerngruppe Kuhlemann führten einen Blumentanz auf. Dieser stand symbolisch für das Ankommen der Schülerinnen und Schüler an der AFS, dem Wachsen, Entwickeln und Aufblühen während der Schulzeit. Die MittelstufenschülerInnen der Lerngruppe Espelage-Pille trugen selbst geschriebene Gedichte in Elfchenform vor, die als Inhalt das Abschiednehmen hatten. Genauso beindruckend auch die Vorführung von Bastian Specht, der, in der Regel den Rollstuhl nutzend, durch Hilfe eines Trampolins über die Bühne "flog".
Als die jungen Erwachsenen die Fotos Ihrer Abschlussfahrt nach Berlin zeigten, ging ein Raunen durch die Menge. Wo die Klassen überall waren, sogar persönlich begrüßt von unserer Bundeskanzlerin?! Bis ein erstaunter Ruf im Foyer ertönte: "Ich dachte, ihr durftet gar nicht fahren..." Dem war natürlich auch so, Hintergrund waren sehr professionelle Fotocollagen, die die Schülerinnen und Schüler für die Abschlussfeier erstellt hatten. Zwei selbst produzierte Filme, u.a. mit Hinweisen zu den individuellen weiteren beruflichen Plänen und Wegen rundeten die Feier ab.

Unsere Schulleiterin Frau Ackermann betonte zum Abschluss in ihrer feierlichen Rede, wie wichtig es sei, miteinander zu kommunizieren, in Austausch zu gehen und vor Allem seine Bedürfnisse, Wünsche und auch Ängste äußern zu können.

Auch in diesem Sinne wünschen wir euch für euren persönlichen und beruflichen Lebensweg alles Gute !!!

        

Seite 2 von 52

Zum Seitenanfang