Die "Theaterkiste" zu Gast in der Lerngruppe G/Schliehe

Im Rahmen der Kooperation der AFS mit dem Theater Osnabrück kam die Theaterpädagogin Sophia Grüdelbach in unsere Klasse und öffnete für uns die Theaterkiste. Ein gefülltes Cocktailglas, das man ohne etwas zu verschütten auf den Kopf stellen kann, Scherben, an denen sich niemand verletzen kann und Blätter, die nie verwelken, das holte Sophia aus der Kiste. Diese Dinge werden von den Mitarbeitern in der Requisite hergestellt. Von den Maskenbildnern hatte sie eine Perücke und einen Schnäuzer dabei. Die Kostüme der Bremer Stadtmusikanten,  Prinzen-und Prinzessinenkleidung, das wurde von den Kostümbildnern geschneidert. Wir durften alles aus- und anprobieren und hatten sehr viel Spaß miteinander.

Schon wieder müssen wir uns verabschieden!

Den Abschiedsstrauß haben 2 Kolleginnen erhalten, die unsere Schule aus sehr unterschiedlichen Gründen verlassen.
Frau Hampel hat sich nach 5 Jahren bei uns an der Schule aus privaten Gründen nach Dortmund versetzen lassen. Dort wird sie in Zukunft an einer Schule für Geistige Entwicklung arbeiten.
Ebenfalls verlassen wird uns Frau Germelmann, die aber zumindest in der Nähe bleibt. Sie nimmt die Schulleiterstelle an der Heiligenwegschule in Osnabrück an. Auch sie war 5 Jahre bei uns tätig.
Trotz der relativ  kurzen Zeit hinterlassen auch diese Beiden neben den reinen Lehrerstunden, die uns sehr fehlen, auch andere Lücken. Frau Germelmann hatte den Fachbereich Deutsch unter ihrer Verantwortung und Frau Hampel hat u.a. den gesamten Kontakt mit dem Theater Osnabrück aufgebaut und das Theaterprojekt zur Institution gemacht.

Ebenfalls verlassen haben uns unsere beiden Anwärterinnen. Sie haben beide ein sehr gutes Examen an unserer Schule abgelegt und wir hätten sie sehr gern behalten (nicht nur aufgrund der zunehmend schwierigen Personalsituation). Frau Emminghaus nimmt eine Stelle an der Montessorischule an und Frau Bücker schaut noch, was ihr angeboten wird.

Wir wünschen allen privat wie beruflich alles erdenklich Gute und freuen uns, wenn ihr euch mal wieder meldet! 

 

Sportlicher Abschied von Herrn Eisermann und Herrn Otten

Eigentlich kann man es sich gar nicht vorstellen, aber in Zukunft werden unsere Schülerinnen und Schüler nicht mehr von Herrn Otten und Herrn Eisermann unterrichtet.  Beide waren bereits seit den 80er Jahren bei uns an der Schule als Lehrer beschäftigt. Neben den "normalen" Unterrichtsfächern und Funktionen als Klassenlehrer hinterlassen diese Beiden aber auch eine Riesenlücke im gesamten Sport- und Schwimmbereich. Dazu kommt, dass Herr Eisermann bei uns an der Schule den Judosport eingeführt und seit über 30 Jahren verschiedenste Gruppen unterrichtet hat. Bereits bevor der Begriff "Inklusion" auftauchte, bot Herr Eisermann bereits "Judo für alle" in einem Osnabrücker Verein an. Und genau diese Judoka überraschten ihren alten Sportlehrer mit ihrem Besuch auf der Verabschiedung.

    

Aber zurück zur Feier: Wie kann man 2 so altgediente und junggebliebene Sportskanonen besser verabschieden als mit einer Sportstunde? Und genau dies war das Motto der Festaktes. Nach der Begrüßung durch den Sportlehrer dieser außergewöhnlichen Stunde (Herr Baganz) und einer Anwesenheitskontrolle aller Mitwirkenden gab es das obligatorische "warm up" von den Schülern der Lerngruppe Jahrmann. Im Anschluss traten die Judoka auf und verabschiedeten sich traditionell mit einem “Mokuso jea mei” von ihrem Trainer.
Schülerinnen der Lerngruppen Knipp und Thies zeigten dann, wie in Brasilien Straßenfußball gespielt wird. Hier konnten Herrn Eisermann und Herr Otten durchschnaufen, denn diesmal dürften sie nur zusehen. Das änderte sich aber schlagartig im nächsten Sportblock. Hier mussten die Beiden ihre Fähigkeiten im Tennis, Torwandschießen und Rollstuhlfahren unter Beweis stellen. Unter lautem Jubel aller Anwesenden gaben die Zwei ihr Bestes! Dies führte aber auch dazu, dass der ein oder andere Kollege sich fragte, ob denn auch ein Sanitäter in der Nähe wäre...

Weihnachten 2018

Traditionell hat sich die gesamte Schulgemeinschaft mit einer besinnlichen Weihnachtsfeier in die Weihnachtsferien verabschiedet. Viele einzelne Schüler- und Kollegengruppen haben dazu gesungen, getanzt und musiziert. Besonders beeindruckend waren die gemeinsamen Lieder die von einem Bläsertrio begleitet wurden.

WIR WÜNSCHEN ALLEN SCHÖNE FEIERTAGE UND EIN GESUNDES UND ERFOLGREICHES JAHR 2019 !!!

 

Nikolaus-Fußball-Turnier

Zum 27. Mal lud die Anne-Frank-Schule  die umliegenden Förderschulen KME zum traditionellen Nikolaus-Fußballturnier ein. Die Teams aus Oldenburg, Dinklage, Mettingen, Oelde, Bielefeld und natürlich unser Fußballteam der AFS kämpften einen Tag vorm Nikolaustag um den begehrten  Wanderpokal.  Die  Dinklager waren zum wiederholten Male das spielstärkste Team und gewannen überlegen ohne ein Gegentor das Turnier. Unsere neu formierte Osnabrücker Mannschaft spielte mit viel Leidenschaft und erreichte am Ende mit 3 Siegen und 2 Niederlagen einen hervorragenden 3.Platz. Das Trainerteam  Becker / Woida  war sehr zufrieden. Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer für die lautstarke Unterstützung, für die Tanzeinlage unserer Cheerleader-AG und das Super-Catering der Lerngruppe Espelage-Pille!

Seite 4 von 42

Zum Seitenanfang