Wie sagte es eine Kollegin am Freitag so passend: "Es ist schon ein komisches Gefühl, dass in so kurzer Zeit soviele KollegInnen in den Ruhestand gehen, mit denen wir so lange zusammengearbeitet haben."
Und das stimmt wirklich, der Generationswechsel an der Anne-Frank-Schule ist im vollem Gange. Zum Halbjahresende verabschiedeten wir wieder zwei langgediente KollegInnen.

Frau Willmann hat in Ihrer Dienstzeit meistens "oben" gearbeitet, d.h., dass sie die Schuljahrgänge ab der 5. Klasse unterrichtet hat. Neben vielen Ihrer Tätigkeiten sind ihr Engagement bei der Theaterkooperation und der musikalischen Bildung hervorzuheben. Legendär sind die Auftritte ihrer Musikgruppen, die sie mit ihrer Ruhe und Fachlichkeit zu höchsten Leistungen bringen konnte.

Herr Führes-Hülsebrock ist ebenfalls ein Kollege, der meistens im Sekundarbereich gearbeitet hat. Zu Beginn seiner schulischen Laufbahn war er oft Bezugslehrer mit den Schwerpunktfächern Religion, Werken und Technik. Sein besonderes Engagement beim Übergang von Schule zu Beruf hat vielen Schülerinnen und Schülern in den 90er Jahren geholfen, einen Platz auf dem 1. und 2. Arbeitsmarkt zu finden.  Gern wird im KollegInnenkreis auch darüber gesprochen, dass sein Motto "geht nicht-gibst nicht" zu vielfältigen kreativen Lösungen -z.B. bei Klassenfahrten mit mehreren Rollstuhlfahrern- geführt hat. Seit ca. 20 Jahren bildete er darüberhinaus als Fachseminarleiter für den Schwerpunkt Körperlich-Motorische-Entwicklung AnwärterInnen aus.

Das ganze Anne-Frank-Kollegium wünscht euch alles Gute !!!

Zum Seitenanfang