Klänge ihrer Stadt und ihrer Umwelt zu erforschen, das ist die Idee des Schulprojektes "HÖRBARE UMWELTEN". Unterstützt und angeregt von dem Komponisten Volker Staub, dem Tonmeister Peter Weinsheimer und dem Soundkünstler Georg Klein haben sich 3 Osnabrücker Schulen beteiligt.
(Gymnasium in der Wüste, die Gesamtschule Schinkel und die Anne-Frank-Schule). Dabei arbeiten die Schulen an ganz unterschiedlichen Schwerpunkten: Sie ziehen durch Osnabrück, sammeln Klänge und Geräusche, entwickeln Klangcollagen, Soundpostkarten, Kompositionen, Texte und Essays, oder aber erlauschen der akustischen Umwelt ihre Klänge und Geräusche ab und verwandeln sie in Rhythmus und Klang ganz ohne Noten. Von unserer Schule beteiligen sich unsere Musikklassen unter Leitung von Frau Stein und Herrn Stolzenburg an dem innovativen Projekt!

 


Für eine Verbindung der Schulen untereinander, die es vorher so noch nicht gab, und einen weiteren Aspekt des Hörens, der Gemeinschaftsbildung, schafft der Klang-und Medienkünstler Georg Klein in Zusammenarbeit mit den Schulen Hörecken, in denen alte Radioapparate in Verbindung mit neuester Kommunikationstechnologie zum Lauschen wie zum Kommunizieren einladen.
Ziel des Projekts ist die Sensibilisierung für das Hören. Aber auch die Steigerung der Gestaltungskompetenz, die Anregung zum schöpferischen
Umgang mit Klängen und die Entwicklung einer „musikalischen Haltung“.

 

Die Internetplattform www.hoerbare-umwelten.de begleitet das Projekt und führt die unterschiedlichen Schülerprojekte in der Präsentation zusammen. Eine Klanglandkarte und Spiele oder auch ein Hörmemory laden die Seitenbesucher zur spielerischen Annäherung an die „Hörbaren Umwelten“ ein.

Zum Seitenanfang